Am 29.04.2013

Am 29.04.2013 um 05.30 Uhr warfen wir die Leinen los und motorten mit dem letzten auslaufenden Strom zur Mole. Um 06.45 Uhr war die ausgebaumte Fock gesetzt, der Wind wie immer SE 4 von achtern und die gemütliche Seereise begann. Um 17.45 Uhr standen wir vor der Barre des Round Hill Creek. Eigentlich wollten wir dort einlaufen und die Nacht über ankern. Da gerade Niedrigwasser, die Sonne bereits untergegangen war und es auf der Barre brandete, segelten wir weiter. Mit über 6 kn Geschwindigkeit befanden wir uns bereits um 24.00 Uhr im South Channel, der Einfahrt nach Gladstone. Laufend kamen uns große, beladene Massengutschiffe entgegen. Überall raucht und stinkt es, an den Kais wird überall Kohle verschifft, auch Aluminiumbarren aus der hiesigen Aluminiumfabrik werden hier verladen, Bauxit geloescht und Cautic Soda angelandet.Die Marina ist ein geschlossenes Becken, umgeben von Bäumen, mitten in der Stadt. Barbara kommt gerade vom Einklarieren zurück und ist ganz begeistert von dem guten Service. Der Zoll war auch gerade an Bord – alle Papiere sind ok. Unsere Position: 23°49,9'S 151°14,7E

Auf nach Norden

Mit Corinna und Wolfgang von der SY MOIN verbrachten wir waehrend unseres Aufenthaltes in Scarborough viele fröhliche Stunden, obwohl die Beiden täglich schwer an ihrem Boot arbeiteten.Am 24.04.2013 warfen wir um 07.45 Uhr die Leinen los und segelten bei herrlichem Wetter gen Norden, unsere 2000 sm lange Reise nach Darwin hatte begonnen. Leider hatte uns der EAST AUSTRALIEN CURRENT, welcher nach Süden läuft, voll im Griff und das Vorankommen war trotz achterlichem Wind mühsam. Wir segelten die Nacht durch und fuhren am 25.04.2013 in die Sandy Strait ein. Die Straße trennt Frazer Island, die größte Sandinsel der Welt, vom Festland. In der wunderschönen Wattenlandschaft ankerten wir um 17.00 Uhr auf der Position 25°39,7'S 152°58,6' E. Kein Windhauch, totale Stille und Vollmond, - wir genossen den Abend! Am nächsten Morgen mussten wir die ersten 13 sm unter Motor fahren, um die Tide nicht zu verpassen. Die restlichen 59 sm nach Bundaberg segelten wir durch und machten am 27.04.2013 morgens um 02.10 Uhr in der Bundaberg Port Marina fest. Nach Verlassen der Sandy Strait in der südlichen Hervey Bay befinden wir uns jetzt in der CORAL SEA.
Bundaberg ist ja im Januar von einer schweren Flut heimgesucht worden und viele Boote rissen sich los, trieben den Fluss hinunter und etliche liegen jetzt hier an Land als Wracks. Auch die Marina wurde schwer beschädigt, viele Pontoons fehlen und wir sind froh, einen Liegeplatz gefunden zu haben.

 

 

 

 

 

14.04.2013

Der Motor ist gewartet, haben Ölfilter, Kraftstofffilter sowie den Impeller gewechselt. Beim Entlüften der Brennstoffleitung hat mir Wolfgang von der SY MOIN geholfen und ich habe gestern die MOIN, das Boot von Corinna und Wolfgang mit abgeschliffen. Wir sind jetzt seeklar und warten nur auf den richtigen Wind.

Es geht weiter

Am Montag den 08.04.2013 war die schöne Zeit in Sydney beendet und wir flogen mit QUANTAS zurück nach Brisbane. Am Mittwoch mit dem Morgenhochwasser wurde das Boot per Slipwagen ins Wasser gelassen und wir fuhren unter Motor den Caboolture River hinab. Das Wetter regnerisch und windig. Sehr schnell stellten wir fest, das die Kühlwasserpumpe viel zu wenig Wasser förderte, außerdem hatte ein Kühlwasserschlauch einen Riss und das Wasser ergoss sich in die Bilge. Aber alles kein Problem, wir fuhren ganz langsam, die Maschine wurde nicht heiss und um 11.40 Uhr waren wir in der Scarborough Marina fest. Gestern haben wir die Leckage beseitigt, das Motoröl gewechselt und einen neuen Impeller eingebaut, leider fördert auch er kein Wasser - also weiter suchen! Gestern Mittag holten Phil und Sandy uns ab. Wir lernten sie in Montys Marina kennen. Sie arbeiten dort an ihrem selbstgebauten 50 Fuß Katamaran. Sie besitzen ein wunderschönes 120 Jahre altes Holzhaus in Somerset Country, ca. eine Autostunde von Scarborough entfernt. Das Haus liegt in hügeliger, unberührter Natur, das Grundstück ist 5 ha groß und das Haus ein Traum im Kolonialstil. Es stand ursprünglich in der Nähe von Brisbane. Hier in Australien zieht man mit dem gesamten Haus um. Die Umzugsfirma sägte das Haus in der Mitte durch und auf 2 speziellen übergroßen Trailern wurde das Haus zur jetzigen Position verbracht und dort wieder zusammengesetzt. Es wurde so professionell zusammengefügt als ob es nie aus 2 Hälften bestanden hätte. Begrüßt wurden wir von dem stolzen Hahn mit seiner Hühnerschar. Gegen Abend brachten uns die Beiden an Bord und wir saßen noch an Bord zusammen und Phil erzählte von seiner ersten, 17 Jahre dauernden Weltumseglung. Bilder später. Den Abend verbrachten wir mit Corinna, Wolfgang und ihren Eltern von der Segelyacht MOIN in fröhlicher Runde im Yachtclub.

Neues Feature: E-Mail an einen Freund senden

Liebe Seglerfreunde,

wir haben ein neues Feature auf dem Blog installiert aufgrund der Vermutung, dass dies einem Bedürfnis entspricht. Es heißt "Eintrag per E-Mail verschicken" und ist jeweils auf dem Einzel-Post - nicht auf der Startseite des Blogs mit Übersicht aller letzten Posts - aufrufbar. Wenn Sie einen anderen über einen Blogpost informieren wollen, füllen Sie bitte die Felder aus. Der Empfänger Ihrer Nachricht wird mit dieser Zeile und dem Link auf den Post benachrichtigt:
Serendipity-admin sah dies am SY Resolute's Blog und dachte, es könnte Sie interessieren: http ... [folgt URL des Posts]
Statt "Serendiptiy-admin" erscheint der Name, mit dem Sie sich eingetragen haben, für die Probe haben wir ihn SO gewählt. Wir müssen nun erstmal testen, ob nicht wieder die Spammer ausgiebig davon Gebrauch machen, denn wir vermißten bei diesem Plugin ein Captcha. Sollte es der Fall sein, daß wir mehr Spams alls alles andere haben, wird das Plugin umgehend wieder deinstalliert. Viel Freude weiterhin beim Lesen!
Noch etwas: Sollten Sie eine von anderen Blogs gewünschte Ausstattung vermissen, z. B. einen Like-Button für Facebook, sagen Sie uns gern Bescheid.
Matt
SY-Resolute Supportteam

In Sydney

Am 03.04.2013 flogen wir in 1,5 Stunden mit Virgin Australia von Brisbane nach Sydney. Die U-Bahn brachte uns in wenigen Minuten in die Innenstadt, wo wir wenig später im Radisson Blue Hotel eincheckten. Das Hotel befindet sich nur wenige Gehminuten von den meisten Sehenswürdigkeiten entfernt mitten in der Stadt. Sogleich begaben wir uns zum Hafen und da lagen sie vor uns - die weltberühmte Oper und die Sydney-Hafenbrücke. Gestern verbrachten wir den Tag im National Maritime Museum, die meiste Zeit an Bord der originalgetreuen Replica der Endeavour - das Schiff, mit dem Captain Cook seine Weltreise gemacht hat. Die Museumsangestellten gaben umfassend Auskunft über das damalige Leben an Bord. Wir werden ja in Kürze in die Coral Sea aufbrechen, diese wurde zuerst von James Cook bereist und wir hoffen einige Orte anzulaufen, an denen er mit der Endeavour geankert hat. Abends war dann der Besuch der Oper angesagt. Von der Innenausstattung waren wir etwas enttäuscht, denn sie ist sehr minimalistisch gestaltet, zu deutsch: alles nur Beton. Wir sahen die Aufführung DON QUIJOTE, gespielt vom AUSTRALIEN BALLET. Herausragend waren die beiden Solotänzer Lana Jones und Daniel Gaudielto.





Ready to go

Wir haben fleißig gearbeitet und heute ist das Boot fertig, um zu slippen. Folgende Arbeiten haben wir noch erledigt: Einbau eines neuen Windgenerators, Ankauf eines neuen Notgenerators sowie Generatortest, welcher positiv ausfiel. 3 Schichten Antifouling habe ich auch aufgetragen, die Segel sind angeschlagen und das Boot ist somit fertig zum slippen. Morgen fliegen wir für 5 Tage nach Sidney um uns die Stadt sowie die Umgebung anzusehen, anschließend kommt das Boot ins Wasser und die Reise wird fortgesetzt.